… mal wieder live aus Kenia

Nach zweieinhalb Jahren sind wir endlich mal wieder in Kenia unterwegs. Hier sieht alles aus wie immer – nur das viele Hotels geschlossen sind und es nur ganz wenige Touristen gibt. Suleiman hat alles exzellent vorbereitet und so konnten wir mit einem Ausflug an den Strand starten. Rund 100 Kinder und Lehrer haben sich in 2 Busse gequetscht und sind schon morgens um 6 Uhr in Pengo gestartet. Verglichen zum letzten Mal hatten wir super Wetter und niemand hat sich Seeigelstachel eingetreten (dabei hatten wir extra eine Pinzette im Gepäck) Es wurde wie immer gespielt, getanzt, geschwommen und gegessen und zum Abschied bekam jeder einen großen Gummibären.

Am nächsten Tag haben wir uns auf die Suche nach den Schülern gemacht, die bei uns unter die Begabtenförderung fallen – also die Besten aus den letzten 4 Jahrgängen der Grundschul-Abschlussprüfung.

Das war leichter gesagt als getan, weil die 12 Schüler sich in dem ganzen Bezirk Kwale verteilen. Auch hatten wir erhebliche Probleme, die jeweiligen Verantwortlichen in den Schulen zu überzeugen, dass wir die, von uns geförderten, Schüler und Schülerin mal sehen wollen. Oft musste Suleiman die Eltern anrufen und die Dame in der Mädchenschule hat erst nach einer Stunde nerven es uns immerhin für 5 Minuten erlaubt mit dem Mädchen zu sprechen. Aber unsere mitgebrachten Snacks mussten wir wieder mitnehmen. In einer anderen Schule durfte das Mädchen die Snacks nur im Eingangsbereich verzehren und weil es so viel war wurden schnell ein paar Klassenkameraden dazu geholt, die sich riesig gefreut haben.

Wir haben auch über Noten gesprochen und wollen versuchen alle in den schwachen Fächern zu unterstützen dafür hat Suleiman bei allen die fehlenden Schulbücher notiert und wird sie besorgen.

 

Tanzen am Strand
Die Schüler der Berufsschule durften auch mit
endlich ein Wiedersehen mit Suleiman
wie immer unser Picknickplatz am Strand
bei Ebbe ist das unser Spielplatz
die Spiele starten.....
ab ins Wasser
Schwimmkurs
das Fußballteam
Tauziehen- 7. gegen 8. Klasse der Mädchen
Tanzen an Strand
Seetang als Kopfschmuck
Der Partyservice
130 Bananen sind in der Kiste
jedes Jahr wird es maroder- aber als Buffett super geeignet Hotel "two fishes"
Pilau und eine Banane für alle
ein Suchbild- nein nicht Maus sondern Irmela und Detlef
Die Schüler der Berufsschule durften auch mit
unsere beiden Busse - reichen aber immer noch nicht für alle
Hadija in der Mädchenschule Kingwede darf leider keine Snacks bekommen
Kingwede Schule von außen - heute ist Waschtag
Extrem schüchtern: Mwanakuu sie hat ein schlechtes Zeugnis, weil Sie Malaria zur Prüfung hatte.
Mwanakuu ist Waise und nicht ganz glücklich in der Schule
Besuch in Suleimans alter Schule: Nyamawi( rechts) und Ngare gehen seit August 21 hier zur Schule
v.l. Rukia ( Tochter von Suleiman, Suleiman, Bildad, Bakari (gehört nicht in unser Programm war aber auch auf der Sabrina Grundschule
previous arrow
next arrow
 

16.5.2022. Auf dem Weg nach Pengo haben wir noch ein weiteres Mädchen besucht, deren Schulgebühr wir auch bezahlen. Sie ist seit einer Woche dort und es fehlt noch an vielen Dingen zum Beispiel ein Laken zum Schlafen. Auch das haben wir organisiert.

Während bei uns in Berlin Mehl und Öl knapp ist, gibt es hier keine H-Milch zu kaufen. Erklären können wir das nicht aber mit Suleimans Hilfe bekamen wir einen ganzen Karton.

Mit jeder Menge Gepäck sind wir dann die rote Piste nach Pengo gefahren- also Suleiman ist gefahren. Und wir saßen zwischen 4 Melonen, 10 kg Spagetti, Lautsprecherboxen, Tüten für die Schüler und Diverses für die Party.

Im Januar 22 wurde in der Grundschule eingebrochen und alles Wertvolle, wie ein Laptop, 2 Drucker und ein Beamer gestohlen. Es wurden einfach die Fenstergitter soweit verbogen, dass jemand einsteigen konnte. Der Wachmann hat nichts bemerkt, weil er auf der anderen Seite des Gebäudes aufpasste. Wir haben beschlossen, eine Mauer um den Bereich der Schlafräume zu ziehen und ein Tor einzubauen um die Schüler zu schützen. Auch hier steigen die Lebenserhaltungskosten ständig und damit auch die Kriminalität. Kenia erlebt gerade eine große Dürre und Suleiman erzählte uns von drei Kühen, die auf dem Weg zum Fluss vor Hunger und Schwäche gestorben sind. Eigentlich ist gerade Regenzeit hier, aber seit wir hier sind gab es nur einmal einen kurzen Schauer.

Beim Einzug in das Volontärhaus mussten wir feststellen, dass zwar alles noch da war, aber die Ratten mittlerweile und Handtücher und Bettlaken angeknabbert haben und auch im Badezimmer so Einigens nicht funktionierte.  Wer braucht schon eine Klospülung wenn nebenan ein Eimer steht. Allerdings sind wir auch die letzten Abnehmer der Wasserleitung (wir haben ja für die Mädchen Wasch- und Toilettenräume gebaut) und so kann es passieren, dass nichts mehr bei uns ankommt.

Egal- Auto entladen und ab in die Küche, denn es soll ja Spagetti für 80 Kinder geben, das ist die Anzahl der Kinder, die in der Schule schlafen. Also schnell Feuerholz gesammelt, ein Feuer gemacht und einen riesigen Topf Wasser zum Kochen gebracht. Das Küchenequipment ist mehr als mangelhaft, so ließ sich nur ein Messer auftreiben, einen 2. Topf gab es auch nicht und ein Sieb kannten sie nicht. Zum Glück gibt es Nachbarn, die uns alles geborgt haben. Dafür halfen die Mädels der 8. Klasse und wir hatten viel Spaß. Leider haben wir vergessen Käse zu kaufen was keinem auffiel da keiner Käse kannte. Es hat allen gut geschmeckt und wir werden das wiederholen.

Am nächsten Morgen verschwand Suleiman ganz früh um die 2 Kühe auszusuchen, die in den Topf wanderten. Ansonsten war es wie immer statt um 10 Uhr startete wir um 12:30 mit Aufführungen der einzelnen Klassen, einem Volleyballspiel, zwischen der Berufsschule und der Grundschule- Gewinner war die Berufsschule genauso wie beim darauffolgenden Fußballspiel. Die sind aber auch echt viel älter, größer und stärker. Sackhüpfen, Eierlaufen und noch andere Spiele gab es dann nur für die Grundschüler.

Neu war die Musikanlage, die viele Eltern und auch Schüler zum tanzen brachte. Wir hatten die Gelegenheit die Eltern der Begabten kennenzulernen, die sich aller sehr herzlich bei uns für die finanzielle Unterstützung bedankten und deren Dank wir hiermit an alle Spender und Sponsoren weitergeben möchten.

Der Film vom letzten Sommerfest lief in einem abgedunkelten Klassenraum in einer Schleife und viele Kinder und Eltern nutzten die Gelegenheit sich den Film anzusehen.

Um 18 Uhr war das Fest zu Ende und nicht nur die 3 Köche, die für 390 Kinder und deren Familien Pilau (Reis mit Rindfleisch und Tomaten-Kohlsalat) zubereitet hatten, sondern auch die Lehrer und wir waren platt. Die Verteilung des Essens ist immer gleich: zuerst bekommt unser Kindergarten auf den mitgebrachten Tellern eine riesige Portion, dann die einzelnen Klassen – aussteigend und anschließend werden alle Teller eingesammelt und die Eltern bekommen ihren Anteil- Die Lehrer bekommen als letztes. Es fällt kein Müll an und die Teller sind immer extrem sauber gegessen.

Suleiman meinte die Kinder hätten heute alle länger geschlafen. Wir denken es hat allen gut gefallen und Suleiman hat es wirklich super organisiert. Einen Kekes für jeden Schüler haben wir heute noch verteilt und dabei versucht in den Klassen noch mal deutlich zu machen, wie wichtig eine gute Schulbildung ist. Ab 2023 gibt es ein neues Schulsystem: Grundschule von der ersten bis zur sechsten Klasse, Junior Highschool von der siebten zur neunten Klasse und dann noch drei Jahre Senior Highschool. Das bedeutet für unsere Schule, dass es nur noch sechs Klassen geben wird.

Auch hatten wir ein Meeting mit der Berufsschule, die einen neues Gebäude vom Staat bekommen hat und in der Schüler wohl nicht genug Geld haben ihre Abschlussprüfung zu zahlen ( 50€).
Wir haben vereinbart, dass sie uns bei den nächsten Baumaßnahmen  ( Mauer und Umbau des Lehrerzimmers) helfen und der Verein dafür die Gebühr bezahlt. Auch werden wir die Unterkonstruktion für ein Netz bezahlen, damit die landwirtschaftlichen Berufsschüler mehr Pflanzen anbauen können. Damit bekommen wir mehr Gemüse für die Schulspeisung.

Beim Meeting mit den Lehrern der Grundschule wurde die Wunschliste noch verlängert…. Wir haben mit Suleiman festgelegt, was wirklich nützlich ist und was nicht. Ein Wunsch waren Modelle einzelner Körperteile für den Biologieunterricht- mal sehen, ob wir die bekommen-  ein Gebiss zum Anschauen und Anfassen war auch dabei. Die Lehrer der Vorschule wünschen sich Bauklötze und Lego-
Also wenn ihr noch etwas zuhause habt, würden wir uns freuen, wenn wir eure Spenden das nächste Mal mit nach Kenia nehmen könnten.

 

ziemlich heiße Sache - 10 kg Spagetti für 80 Personen
Meeting mit beiden Schulleitern und Suleiman
Hoher Besuch- Der Dorfvorstand ist natürlich auch eingeladen. Sein Vater und sein Onkel haben der Schule das Grundstück gespendet.
Eltern und Großeltern sind auch zum Fest eingeladen
die erste Klassen bedankt sich für unsere Unterstützung
Akrobatikvorführung der Berufsschule
Warten auf die Spiele
Luftballon -Wettrennen
die Tochter von Madame Emily im besten Kleid für die Party
die Eltern von Japeth bedanken sich für die finanzielle Unterstützung der Schulgebühren. wir geben den Dank weiter an alle Spender
Warten aus das Festmahl
Die Kühe sind im Topf
hier läuft der Film vom letzten Sommerfest
jeder nur ein Keks
Kekse für alle
Die Kinder hätten gerne Bauklötze, Duplo oder Lego- also wenn ihr noch Restbestände habt würden wir uns freuen wenn wir sie mitnehmen können
Mittwochfrüh wir in 5 von 8 Klassen Mathe unterrrichtet
Klasse eins und zwei, weil eine Lehrerin fehlt
Vorschülerin...
Vorschule ist nicht immer spaßig
Abschied von unseren Zimmernachbarin (8 Klasse)
Die Berufsschule ist expandiert
Besuch in der Mwaluphamba High school, wo Bakari (rechts) und seit 3 Wochen auch Omari hingehen
Omari wäre fast aus der Schule geworfen worden, weil er keine schwarzen Schuhe hat- Detlefs Sportschuhe passen - Gerettet!
Besuch in der Kinango High school um Azizi ( im Bild mit Suleiman) und Juma zu besuchen.
Einladung bei Suleiman - Kaffee und Kuchen unterm afrikanischen Baum
er hat ein wirklich schönes Haus
Suleimans Wohnzimmer gefüllt mit neugierigen Nachbarskindern
previous arrow
next arrow
 

 

 

Auf Bali haben Mahes, Arundatie und Arjun ihr Abitur bestanden und darüber freuen wir uns sehr. Da nur Arundatie studieren wird, werden wir das Boardinghouse schließen, denn es ist zu teuer für nur 2 Personen.  Prem der noch 1 Jahr zur Uni geht wird von uns gut untergebracht und auch für Arundatie sucht Kavita eine sichere Bleibe. Selbstverständlich werden wir beide unterstützen bis sie ihre Ausbildung beendet haben. Hier ein paar Fotos von Arjuns Abifeier. Mahesh konnte leider nicht teilnehmen, denn er war zu dem Zeitpunkt im Krankenhaus und hat seine Mandeln kappen lassen. Und Arundaties Zeremonie ist erst im Juni.

 

Arjun mit seiner Abschlussklasse ( vorne rechts außen)
Arjun ist links außen
Gartenarbeit auf dem Dach vom Boarding House
Ketut ( Satyas Bruder ) bekommt sein Zeugnis überreicht
er kommt jetzt in die sog. Senior High School
Eine respektvolle Geste
das waren 12 Jahre Schule
Pflanzgefäße für Setzlinge im Boardinghouse
Nicht nur Gemüse-auch Blumen wachsen auf dem Dach
Eingang vom Boardinghouse
Mahesh im Krankenhaus nach seiner Mandeloperation - mit viel Eis
previous arrow
next arrow
 

Auf Boa Vista haben Detlef und Irmela ein Grundstück gekauft, was sie für den Bau eines Kindergartens zur Verfügung stellen werden. Im Moment prüft ein Architekt die Bauzeichnungen und Solacyber ( Lars und Nathalie ) suchen einen Bauträger.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu