April 2020 -update

Corona hat auch unsere Projekt getroffen. Die Schulen in Kenia und auch auf Bali sind geschlossen.

In Kenia sind alle Kinder bei ihren Familien, nur die Maurerschüler haben mit Suleimans Koordination einen weiteren Schlafraum geschaffen. 10 Doppelstock (Etagenbetten) haben wir schon bestellt – und dann hoffen wir, das die Schule bald wieder öffnet. Das Waschhaus und die Toiletten für die Mädchen sind jetzt auch gefliest.  Hier ein paar Fotos:

previous arrow
next arrow
Slider

In Ukunda gibt es ein Ausgehverbot ab 19 bis 5 Uhr und die Geschäft schließen um 18:30 Uhr. Das schreibt jedenfalls Suleiman.

Auf Bali fahren Wasserwerfer mit Desinfektionsmittel durch die Straßen und besprühen alles. Im Boardinghouse haben wir die Regel: entweder bleiben die Studenten die nächsten 2 Wochen im Boardinghouse ohne Besuch zu bekommen, oder sie bleiben bei ihren Eltern. Jeder darf entscheiden, wo er sein möchte. Seit Wochen haben wir schon mehr Seife geordert und allen gesagt, wie wichtig Händewaschen ist. Puspa besorgt jetzt Vorräte, denn Knoblauch und Zwiebeln sind schon extrem teuer und fast ausverkauft. Reis steht ganz oben auf der Puspas Einkaufsliste und sie hat schon 3 Säcke gehamstert.

Satya, der ein tolles Zeugnis vorgelegt hat und nun  ein dreimonatiges  Praktikum als Elektriker in einem Hotel begonnen hat, ist jetzt auch wieder im Boardinghouse, da es keine Touristen gibt und das Hotel geschlossen wurde. Im August ist seine offizielle Graduation.

Purna war im Februar 3 Wochen auf Bali und ist gesund wieder zurückgekommen. Er arbeitet weiter im Intercontinental Hotel und auch sein Berufsschulunterricht findet dort statt. Seine Zwischenprüfung hat er mit der Note 2 bestanden.

Unsere Reise Ende April nach Bali zur Abiturfeier von Suman und Prem (die Abi-Prüfungen waren vor der Schulschließung) findet leider nicht statt. Frank aus Luxemburg wollte uns begleiten-auch er musste absagen. Aber so wie sich die Lage in Bali stabilisiert hat, und wir sicher reisen können werden wir dorthin fliegen und nach dem Rechten schauen.

Mitte März war Puspa in Jakarta und hat ein Visum als Au Pair beantragt. Eine nette Familie mit 2 kleinen Mädchen würde sie gerne für ein Jahr in Berlin aufnehmen. Wir drücken die Daumen, das es mit dem Visum klappt und sie auch fliegen kann.

previous arrow
next arrow
Slider

Dank Ivona haben wir jetzt neue Visitenkarten (siehe Beitragsbild )- auch arbeitet sie an einem Film, der Werbung für unser Freiwilligen Programm in Kenia machen wird.

So das war ein kurzes Update zur Lage in unseren Projekten. 

Der Termin zum Sommerfest für Mitglieder und Unterstützer wird noch bekannt gegeben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu