Bärliner – Rettungsschirm für die Familien in Pengo Teil 5

Dies ist ein Ergänzungsblog- Aktueller Bericht steht oben!

09.07.2020 eben gerade hat die Kenianische Regierung bekannt gegeben, dass die Schulen bis Januar 2021 geschlossen bleiben. Und das gesamte Jahr wiederholt werden muss. Das sei einzigartig in der Geschichte Kenias, schrieb uns Suleiman. Auch bat er uns den Rettungsschirm zu erweitern, da er die letzten beiden Lebensmittellieferungen immer an die selben Familien verteilt hat und es doch noch mehr Familien in Pengo gibt, die auch nichts zu essen haben. Wir haben dem zugestimmt und am 25.Juni hat er 66 Familien ( das sind ca 350 Personen) mit Essen versorgt. Wie immer die gleichen Mengen – nur dass wir die Anzahl der Zwiebeln verdoppelt haben und jede Familie jetzt 2 Kohlköpfe bekommt.
Auch hat er die Familie besucht, dessen Oberhaupt (er hat der Schule das Grundstück geschenkt) gerade verstorben ist. Die Familie ist zwar nicht ganz arm, aber es war einen Art der Anteilnahme auch denen ein Lebensmittelpaket zu übergeben.
Auch gibt es wieder 2 Filme zu den Fotos damit ihr mal seht wie es dort wirklich aussieht.
Ok und das Händeschütteln in Zeiten von Corona nicht angebracht sind haben wir schon erklärt.

previous arrow
next arrow
Slider

und hier die Filme

28.5.2020 Die Lage hat sich in Kenia immer noch nicht verbessert und wir haben unseren Rettungsschirm beibehalten. 50 Familien unterstützen wir im Dorf unserer Schule. Dieses Mal hat es geregnet und jede Familie hat sich in der Schule ihr Päckchen abgeholt. Die Seife haben wir durch Zwiebeln ersetzt und falls wir noch einmal Lebensmittel spenden, werden wir versuchen mehr Gemüse zu beschaffen. Den Kohlkopf, den ihr auf den Fotos seht muss für mindesten 5 Personen 14 Tage lang reichen. Auch ist Suleiman zu drei Familien, die nicht kommen konnten, mit dem Moped gefahren und hat die Lebensmittel persönlich übergeben. Hier gibt es mal zu den Fotos 2 kleine Filme. Schön finden wir das die Menschen ihre eigenen Behälter mitbringen und alles gut organisiert abläuft. Wir haben Suleiman einen Bonus für diese tolle Arbeit, die er seit 2 Monaten leistet, gezahlt. Wir bedanken uns im Namen der Familien in Pengo bei alle Spendern.

previous arrow
next arrow
Slider

15.5.2020: Und wieder haben wir eine weitere Hilfslieferung nach Pengo gestartet! Später als geplant, da es in Kwale ständig regnete und Suleiman nicht wusste, ob es der Transporter bis in das Tal schaffen wird. Wir sind auch ganz erstaunt, dass er es geschafft hat denn die Brücke kurz vor unserer Schule ist nur ein Provisorium in der Trockenzeit gewesen und wir können uns nicht vorstellen, dass diese Brücke einen Transporter aushält. Wahrscheinlich ist der Kleinlaster durch das Wasser gefahren- das haben wir auch schon mal gemacht.

Da der Laster erst nachmittags in Pengo war, hat Suleiman mit den Lebensmitteln dort geschlafen. Wir finden es super, das sich keiner etwas ungefragt nimmt, sondern alle auf Suleiman warten, der die Sachen gerecht aufteilt. Dieses Mal reichte es für 50 Familien und wer die Fotos anschaut, wird sehen, das sie wirklich dankbar und glücklich sind. Sie nennen unseren Verein die „ life saver“ -ich denke „Bärliner helfen Kinder weltweit“ ist auch ein zu komplizierter Name.

Dieses Mal gab es

24 kg Maismehl (Grundlage für Ugali das Nationalgericht der Kenianer)
4 kg Weizenmehl
3 kg Zucker
5 kg getrocknete Bohnen
2 Liter Öl
4 Büchsen ( 70 gr) Tomatenmark
½ Kohlkopf und eine Stange blaue Seife

Ich glaube Seife haben die Familien in Pengo nun genug. Wie es auf den Fotos aussieht sind die Seifenstangen richtig groß und halten bestimmt ein halbes Jahr.

Suleiman bestätigte uns, dass es immer dieselben Familien sind und eine Familie mindestens aus 5 Personen besteht. Alle Familien bekommen das gleiche egal wie groß sie sind und irgendwie teilen sie alles auf, so dass wir mit 1500€ das Dorf ca 300 Leute für die nächsten 2 Wochen unterstützen können.

Vom Schulleiter wissen wir, das es immer noch kein offizielles Datum für die Schuleröffnung gibt. Und solange machen wir weiter.

Wir danken euch allen für eure Unterstützung und freuen uns, das wir mit eurem Geld soviel Gutes bewirken können. Und hier mehr Fotos.

previous arrow
next arrow
Slider

Das Vidoe kam am28.4.20 von Suleiman. Es ist seine 10 jährige Tochter Rukia. Da sie kein Gummiband hat nimmt sie“ Raffia“- ein aus Gras geflochtenes Band.

26.4.2020: Aufgrund der Spenden und dem Zuspruch von Euch, das wir das richtig machen, haben wir den Rettungsschirm für Pengo erweitert. Heute konnten wir 48 Familien mit dem gleichen Lebensmittelpaket wie beim letzten Mal versorgen, aber statt 1 kg Zucker bekam jede Familie einen halben Kohlkopf. Auch haben wir – mit Suleiman beschlossen – ein Stück Seife pro Familie beizulegen.

Normalerweise gibt es keine Seife in unserer Schule und Suleiman hat allen erklärt, warum es so wichtig ist Seife zu benutzen. Auch haben wir das Nähen von Masken überlegt- aber Suleiman meinte das ist zu kompliziert, denn die Nähmaschinen in der Schule dürfen von den Leuten im Dorf nicht benutzt werden und außerdem würden die Leute die Masken nicht tragen.

Suleiman hat die ganzen Sachen vor 2 Tage bestellt und ist gestern mit dem Transporter nach Pengo gefahren- weil es schon zu spät war hat er bei der Lieferung übernachtet und heute Morgen mit der Verteilung begonnen. Dieses Mal lächeln auch einige Eltern. Wir denken sie sind echt froh, dass sie für die nächsten 12 Tage etwas zu essen haben

Wir beobachten weiter die Situation in Pengo und so wie die Schule wieder öffnet, werden wir wieder die Schulspeisung weiterführen. Aber solange versuchen wir einigen Familien unserer Schulkinder zu helfen.

Hier die Fotos von heute Mittag und vielen Dank für Eure Unterstützung:

previous arrow
next arrow
Slider

18.4.2020:Nachdem uns Madame Zawadi Ostermontag fragte, ob sie ihr April Gehalt etwas früher haben kann, weil die Lebensmittelpreise angestiegen sind und sie nichts mehr zu essen hat und wir einen Bericht über die Lebensmittelknappheit in Nairobi in der Tagesschau gesehen haben – haben wir beschlossen die Familien in Pengo zu unterstützen. Suleiman hat uns bestätigt, das auch in Kwale,  durch Corona, die Preise für Grundnahrungsmittel sehr hoch sind und die Familien in Pengo teilweise hungern. Sogleich hat er eine Liste der ärmsten 25 Familien, die Kinder in unserer Schule haben, zusammen gestellt und wir haben gemeinsam beratschlagt, was er für jede Familie kaufen soll:

24 kg Maismehl (Grundlage für Ugali das Nationalgericht der Kenianer)
4 kg Weizenmehl
4 kg Zucker
6 kg getrocknete Bohnen
2 Liter Öl
4 Büchsen ( 70 gr) Tomatenmark

Das muss für jede Familie die nächsten 10-12 Tage reichen. Da die Schule ja geschlossen hat bekommen die Kinder keine Mahlzeit mehr in der Schule und somit oft nichts zu essen.

Gesagt getan hat er am Dienstag die Lebensmittel bestellt ( ca. 800 €) und schon 2 Tage später (am 16.4.20) wurden sie mit einem kleinen Transporter nach Pengo geliefert. Unsere Angst der Transporter wird überfallen, oder die Menschen streiten sich um die Spenden hat sich nicht bewahrheitet. Alle haben ihre Ration bekommen und als Beweis uns diese Fotos geschickt. Die Kinder haben sich extra für das Foto ihre Schuluniform angezogen. Wundert euch nicht, das sie nicht so glücklich aussehen, aber sie sind das Fotografieren nicht gewöhnt. Wir denken, wir haben richtig gehandelt und werden das auch nochmal in 2 Wochen wiederholen.

Eigentlich will der Verein ja die Hilfe zu Selbsthilfe fördern, aber die besondere Situation erfordert besondere Maßnahmen und wir sind Suleiman echt dankbar wie schnell er das umgesetzt hat.

previous arrow
next arrow
Slider

6 Kommentare

  1. Hallo, ich nochmal. vielleicht wäre es cool, einfach einen Spendenbutton oben hin zu machen, damit jeder seine Angaben eingeben kann und dann auch eine Spendenquittung bekommt.

    – ist nur eine freundliche Anregung !

    Claudia Weber

    1. Hallo Claudia, danke für den Tipp ich habe es an unsere IT-Abteiling ( Markus) weitergeleitet.
      es scheint so ein Spenden button kostet Geld- das machen wir dann lieber nicht – denn jeder Cent soll in unsere Projekte fließen. Wer möchte kann gerne Spenden auf unser Vereinskonto überweisen.

      Bärliner helfen Kindern weltweit e.V.
      IBAN: DE31430609671117238500
      Swift/BIC: GENODEM 1GLS
      bitte mit Angabe der Adresse und einer Email, falls wir die noch nicht haben, damit wir im Januar 2021 Spendenquittungen elektronisch versenden können.
      Lieben Gruß Irmela

  2. Hallo Ihr Beiden,
    gute Idee, finde ich angemessen!
    Ein dickes Lob für Suleiman, hat er sehr gut vor Ort organisiert und auch fair aufgeteilt. Ist ja in diesen Zeiten nicht selbstverständlich.
    Ist den Familien bewusst, wo das alles herkommt?

    Liebe Grüße
    Bernd

  3. ihr seid prima.habe insgesamt 300 euro heute überwiesen.
    meine spendenquittung 2019 ist nicht da.kannst du sie mir per
    post übersenden,drucker streikt.
    danke
    gruß von peter u. christel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.