Bali-Kenia-Berlin im Sommer 2019

Entschuldigung für die lange Pause, aber es ist viel geschehen und wir werden versuchen es geordnet rüberzubringen:

BALI:

Kurz nachdem wir weg waren wurde die Vermieterin so unverschämt, dass wir gezwungen waren ein neues Haus für die 10 Schüler und Studenten zu finden. Puspa hat sich viele Zimmer angesehen und sich dann für ein wirklich tolles Haus entschieden. Per Video haben wir es für gut befunden und alle „Kinder“ sind Ende Juni umgezogen. Mit dem Wlan- Router, dem neuen Kühlschrank und allen vom Verein gekauften Gegenständen. Wer möchte, kann dort gerne mal vorbei schauen es hat eine Dachterrasse mit Tempel und Grillplatz. Arundatie, Mahesh und Arjun sind jetzt in der Senior High School (10 Klasse) und jeweils auf anderen Schulen denn mit Wahl dieser Schule wird die beruflich Laufbahn festgelegt. Für alle drei mussten neue Schuluniformen angeschafft werden – was bedeutet: 3 verschiedene für den Unterricht und 1 für den Sport. Mahehs hat auch endlich Schuhe für die Schule bekommen -erstanden bei Deichmann, schwarz in 46 und Mellisa hat sie mitgenommen nach Bali.
Mahadev hat mit der HI Schule begonnen, Satya ist im 5. Semester (er hatte ein sehr gutes Zeugnis ) Elektrotechnik und Prem wie auch Suman bereiten sich auf ihr Abitur vor. Dazu gehört auch noch ein weiteres Praktikum. Tedi geht auch wieder zur Schule und Abha ist in Berlin.

previous arrow
next arrow
Slider

K E N I A – Pengo

Auch hier hat sich in den letzten 3 Monaten viel getan. Mittlerweile sind Ferien und wir haben es geschafft allen Schulkindern und den Berufsschülern eine Mahlzeit am Tag zu spendieren. Und das nächste halbe Jahr ist auch gesichert.
Suleiman hat geheiratet um seine Kinder zu versorgen, denn sein Schwester,die sich bis dahin um alles gekümmert hat wollte aufs College gehen. wir konnten leider nicht dabei sein haben aber über 100 Fotos bekommen von denen wir mal ein paar rausgesucht haben.
Der im November begonnene Bau des Bettenhausen für die Mädchen ist mittlerweile auch bewohnt. Die Brücke wurde nicht von der Regierung, wie versprochen, repariert und Suleiman hat viel zu tun das gesamte Baumaterial anzuliefern. Da die 7. Klasse wohl zu den „geburtenstarken“ Jahrgängen gehört fehlten auch noch Betten.  der Verein hat 12 Etagen ( Stock-) Betten in Auftrag gegeben und bezahlt. Ein Etagenbett kosten 14000KHS das sind rund 120€. Das finden wir zu teuer, aber Suleiman meinte es geht nicht günstiger. Die Matratzen und Moskitonetzte müssen die Familien der Kinder besorgen.
Auch die Berufschule macht Fortschritte: Die Ergebnisse der Zwischenprüfung haben wir zwar noch nicht bekommen, aber nachdem wir für unsere gespendeten Laptops Strom verlegt haben, haben sie sich einen Drucker besorgt und es werden fleißig Schuluniformen genäht.

DAS EINZIGE WAS UNS NOCH FEHLT, SIND VOLONTÄRE, DIE DORT MAL WOHNEN UND HELFEN……….

previous arrow
next arrow
Slider

BERLIN
Seit 1. Juni ist Abha in Berlin. Sie lernt fleißig Deutsch, denn sie möchte gerne zurückkommen und als Au-Pair-Mädchen arbeiten. Ansonsten versuchen wir ihr viel von unserer Kultur in unserer Stadt zu zeigen und wir waren mit ihr auch schon am Bodensee und in Österreich auf einem Gletscher um endlich mal Schnee zu sehen. Das Highlight für sie, war allerdings die Besichtigung eines Kreuzfahrtschiffes von MSC in Hamburg
Purna hat mit Bravur sein erstes Schulhalbjahr überstanden und sein Zeugnis ist klasse. Belohnt wurde er mit drei Wochen Urlaub, die er am Bodensee bei Silke und Jochen verbracht hat. Jetzt kann er super schwimmen und hatte viel Spaß dort. Die Ausbildung zum Restaurant Fachmann im Intercontinental Berlin macht ihm weiter viel Spaß -auch wenn es manchmal schwer ist, so früh aufzustehen. In seiner Freizeit malt und musiziert er.

previous arrow
next arrow
Slider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.