Gruß aus Bali -September 2018

4 Tage nachdem Purna nach Bali geflogen ist sind auch wir hier gelandet. Als erstes haben wir uns mit fünf “ Ehemaligen Heimkindern“ in Denpasar getroffen, die alle dort einen Job  bekommen haben. Rani, Jaya, Angeli, Arunima und Sucitra waren mit uns essen.

Ansonsten  haben wir einige Sachen im Boardinghouse  geklärt und mit allen Kindern im Heim Spagetti gekocht. Ausflüge waren leider nicht drin, denn die Kinder mussten alle lernen. Als Belohnung bekamen sie dann am nächsten Tag von uns ein Eis spendiert.  Das Heim hat sich  verändert, es gibt viele neue Kinder-  darunter auch 4 Kleinkinder, die von den großen Mädchen betreut werden. Lila, die eigentlich Manager werden wollte, lässt sich jetzt als Didi ausbilden. Die langen Haare sind schon ab und sie durchläuft gerade ein Praktikum. Die schöne Küche hat ein hässliches Gitter, teilweise bis unter die Decke, bekommen. Angeblich springen Nachbarhunde nachts in die Küche. Allerdings erklärt das nicht das große Vorhängeschloss. Aber den Kindern geht es gut und wir hatten eine Menge Spaß.

Im Boardinghouse hat sich viel getan: von den 6 Zimmern haben wir 4 in Beschlag genommen, die wir mal mit je einem Ventilator aufgewertet haben. Auch in der Küche fehlte es an Kleinigkeiten-und die Handtücher haben wir auch ersetzt. Der Alltag sieht dort wie folgt aus. Um 5 Uhr steht Puspa ( solange sie noch kein festen Job hat) auf und bereitet Frühstück für die 7-8 Bewohner. Prem und Suman, die beide in der 12. Klasse sind, fahren mit dem Moped zur Schule. Suman wird mal ein Mechaniker werden und Prem mach das gleiche wie Satya und hat Elektrik als Hauptfach. Manchmal schläft auch noch Mahadev oder Yogesh bei den beiden im Bett- so das wir besser noch eine Matratze besorgt haben. Nebenan schläft Puspa und ihr kleiner Bruder, den irgendjemand in der Schule absetzt. Noch ein Zimmer weiter wohnen Abha und Gita, sie kommt nicht aus dem Heim- ist aber eine Freundin von Abha, die mit Ihr gemeinsam zur HI Schule geht. Mit Gita haben wir verhandelt, dass sie Strom und Wasser zahlt und als Gegenleistung mit allen abends englisch übt- denn sie spricht ein tolles Englisch.

Im ersten Stock sind wie bisher Satya, sein Bruder Mahesh und Arjun ( der kleine Bruder von Purna ) untergebracht und falls Purna hier ist- schläft er auch da. Mahesh und Arjun sind 15 Jahre alt und gehen auch in die selbe Klasse. Für Mahesh haben wir jetzt ein Fahrrad gekauft, damit er nicht immer zur Schule gefahren werden muss. Wenn alle aus dem Haus sind, geht Puspa einkaufen: meistens Gemüse vom Markt – denn sie echt gut im runterhandeln und da ist es auch viel günstiger. Aber auch Fisch und Fleisch kommen hier auf den Tisch. Dann schmeißt sie den Reiskocher an und alle können Mittag essen wann immer sie wollen. Jetzt wird sauber gemacht und gelernt bis zum Abendbrot und auch noch danach. Unaufgefordert gehen sie schlafen denn sie wissen das sie gute Noten brauchen für ihre Zukunft.

Wir haben viel Zeit dort verbracht, oft zusammen gesessen und sind sehr zufrieden mit dieser Konstellation. Mahadev würde auch gerne hier schlafen, aber seine Eltern brauchen ihn zuhause. Sein Elternhaus haben wir besucht und auch seine sehr sympatischen Eltern kennengelernt. Wenn er im July 2019 mit der HI Schule beginnt wird er richtig bei uns einziehen- so bleibt er nur ein „Besucher“.

Das ganze „finanzielle“ regeln wir in Zukunft mit Sataya, der einfach näher dran ist als Pak Arun und das auch mal lernen soll. Alle „Kinder“ dürfen jedes Wochenende nach Hause zu ihren Eltern fahren.  Es ist schön zu sehen wie vernünftig sie sind und sich auch gegenseitig helfen.

previous arrow
next arrow
Slider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.