Sommer 21 – Ein bisschen Normalität…..

 

In Bali wurden – nachdem Mahadev Schwester Corona hatte -alle Bewohner getestet und waren negativ. Mahadev, Kavita und Suman sind sogar schon einmal geimpft mit AstraZeneca.

Die Beete auf dem Dach produzieren Chillies, Auberginen Zitronengrass und Tomaten und sehen richtig gut aus

Mahes macht gerade in der 11 Klasse sein Praktikum im Hotel und Arundatie in einer Behörde. Sie muss den ganzen Tag Akten suchen.

Kavita, die das Boardinghouse leitet,  lernt gerade Deutsch denn sie würde auch gerne Au pair Mädchen werden wie ihre Schwester Puspa. Sie das Geburtstagskind vom Titelfoto

Puspa hilft als Ehrenamtliche in der Bärliner Tapasserie
Der Garten auf dem Dach vom Boardinghouse -es gibt auch Blumen
Blumentöpfe sind zu teuer - Plastiksäcke gehen auch
Suman in der Hotelfachschule
Cocktail Kurs in der Hoteldfachschule - mit Selbstversuchen
Prem beim Energiesparlampen testen an der Uni /Fachrichtung Elektrotechnik
Arundaties Geburtstag ( links an der Torte)
Arundatie macht ihr Praktikum in einer Behörde und sucht den ganzen Tag Ordner
Kavita lernt deutsch
PlayPlay
previous arrow
next arrow
 

In Kenia hat Suleiman nicht nur Lebensmittel und Bücher, sondern auch Knete gekauft deshalb gibt es hier ein kleinen Film aus der ersten Klasse, der zeigt wie Kinder Buchstaben  und Wörter kneten.

Buchstaben  und Wörter kneten
PlayPlay
Bücher Einkauf bei Leila für unsere 500 Schüler
Ankunft der Lebensmittel für die Schulspeisung - alle helfen mit
der Transport für das Essen für fast 500 Kinder für 1 Monat
wenn der Lastwagen kommt fällt der Unterricht aus
jetzt wird erstmal sortiert und alle helfen mit
das Klassenzimmer wird zum Lager
in den Säcken ist Maismehl drin- daraus wird Ugali gemacht ( Nationalgericht )
Öl und was man sonst noch zum Kochen braucht um so viele Kinder satt zu bekommen
previous arrow
next arrow
 

Sein Sohn hat die Prüfung bestanden und darf jetzt auf eine Oberschule gehen. Anscheinend haben sie die Prüfung von Oktober auf Juni 21 verlegt.

Ab dem 10. 7.21 sind Ferien in Pengo allerdings nur 2 Wochen und deshalb haben wir beschlossen in der Zeit den Familien etwas Hilfe zukommen zu lassen, damit die Kinder auch in der schulfreien Zeit etwas zu essen haben. So wie im letzten Jahr.

In der Bärliner Tapasserie laufen jetzt über einen großen Fernseher (Danke Bernd) Filme über unsere Vereinsaktivitäten. Ansonsten suchen wir immer noch mehr Freiwillige, die mal für ein paar Stunden im Service oder in der Küche helfen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu